CDU Gemeindeverband Nottuln

Dr. Julian Allendorf in den Landtag

Gemeindeverbandsvorsitzender bewirbt sich um Kandidatur

Dr. Julian Allendorf aus Nottuln soll die Stadtregion Münster im künftigen Landtag vertreten. Das ist der Wunsch des CDU-Gemeindeverbandes Nottuln. Die CDU Nottuln schlägt den 31-Jährigen Betriebswirt als Direktkandidaten für den Wahlkreis 85 (Münster III - Coesfeld III) vor, zu dem neben Nottuln und Havixbeck auch Teile der Münsteraner Innenstadt sowie die Stadtteile Albachten, Mecklenbeck und Roxel gehören. Mit Julian Allendorf ist nun neben den Geschwistern Jahn aus Münster und Herrn Kader Selmi aus Havixbeck ein vierter Kandidat im parteiinternen Auswahlverfahren im Rennen.

Der CDU-Gemeindeverband Nottuln, dessen Vorsitzender Allendorf ist, habe – so stellv. Vorsitzende Margarete Große-Wiesmann – Julian Allendorf um seine Kandidatur gebeten. Julian Allendorf habe aufgrund seiner ausgezeichneten Ausbildung, seiner breiten Vernetzung sowohl in der Stadtregion Münster als auch in der CDU im Kreis und Land die perfekten Voraussetzungen, die Menschen in diesem Wahlkreis zu vertreten. Durch seine berufliche Tätigkeit bei der IHK Nord Westfalen und seine langjährigen kommunalpolitischen Erfahrungen, derzeit als Kreistagsmitglied des Kreises Coesfeld, sei Allendorf bestens vorbereitet. Julian Allendorf hat das Gespür für die Menschen und kann unterschiedliche Interessen zusammenbringen.

Seit sechs Jahren ist er ebenfalls mit einem Wohnsitz in Münster zuhause und ist somit auch mit den Themen der Stadtpolitik Münsters bestens vertraut. In einem Pressegespräch am Freitag machte der Nottulner CDU-Fraktionsvorsitzende Hartmut Rulle deutlich, dass es gerade in der Stadtregion Münster wichtig sei, einen Kandidaten zu haben, der sowohl die ländlichen Strukturen aber auch die städtisch geprägten Belange gut kenne. Diese Kriterien könne Allendorf ebenfalls allerbestens erfüllen.

Einer seiner Schwerpunkte ist das Thema Mobilität, das Stadt und Land gleichermaßen betrifft und allen voran gemeinsam gedacht werden muss, ergänzt Marco Upmann als stellv. Vorsitzender. Als Sprecher der Kreistagsfraktion für Mobilität und durch seine Mitgliedschaft in der Verbandsversammlung im Zweckverband Mobilität Münsterland und Nahverkehr Westfalen-Lippe bringt er beste Voraussetzungen mit, um für die Stadtregion Münster die Mobilität der Zukunft zu gestalten und voranzubringen. Zu seinen weiteren Schwerpunkten zählen die Themen Wirtschaft, Umwelt und Klima sowie Digitalisierung, für die er sich stark machen möchte. Als Sohn eines Landwirtes ist er auch mit deren Herausforderungen und Sorgen bestens vertraut.

Durch die Wahl von Hendrik Wüst zum Ministerpräsidenten in NRW habe die CDU einen Generationenwechsel eingeleitet und mit dem Vorschlag, den 31-Jährigen nun ins Rennen zu schicken, könne die CDU bestimmt auch jüngere Wähler zurückgewinnen, sind nicht nur die Nottulner Christdemokraten überzeugt – auch der Kreisverband der Jungen Union sprach ihm die volle Unterstützung aus. „Wir freuen uns, dass mit Julian ein JUler kandidiert, der mit den Anliegen und der Lebenswirklichkeit junger Menschen bestens vertraut ist“, so Kreisvorsitzender Kilian Baumann.

„Ich bin überwältigt und dankbar für den großen Zuspruch, den ich von so vielen Seiten erfahren habe. Politik ist kein Selbstzweck – nur, wenn wir die Sorgen der Menschen ernst nehmen, demütig auftreten und Probleme konsequent anpacken, können wir uns deren Vertrauen verdienen. Meine Kandidatur ist ein Angebot, dazu einen Beitrag zu leisten“, so Allendorf selbst.

Weitere Informationen finden Sie auf der Sonderseite unserer Homepage.