Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Social Network I Social Network V Social Network VII Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Informierten sich über das Außmaß der Brandkatastrophe in Darup (v. l. n. r.): Hartmut Rulle, Dietmar Panske MdL, Tobias Plogmaker, Paul Leufke, Dr. Christian Schulze Pellengahr, Ursula Wippich
25.05.2020 | CDU Nottuln

CDU informiert sich mit Dietmar Panske MdL über Außmaß des Brands

„Mit großer Bestürzung und Anteilnahme mussten wir am Samstag mit ansehen, wie große Teile der Daruper Grundschule Opfer der Flammen wurden“, berichtet stv. Bürgermeister Paul Leufke sichtlich bewegt.

Auch den fleißigen und engagierten Einsatzkräften der freiwilligen Feuerwehren sei dieser Verlust emotional sehr nah gegangen, beobachtete der stellvertretende Bürgermeister und dankte allen Einsatzkräften ausdrücklich. Leider war es unmöglich, den Brand trotz dem unermüdlichen Einsatz kurzfristig unter Kontrolle zu bekommen. Sehr eindrucksvoll schilderte Tobias Plogmaker von der Daruper Feuerwehr den Verlauf des Einsatzes am Samstag, der mit der Meldung „Feuer 3“ um 06:30 Uhr morgens begann. Plogmaker leitete den Einsatz am Samstag und konnte so den Politikern aus erster Hand einen authentischen Eindruck vermitteln. Ihm war deutlich anzumerken, wie sehr die Einsatzkräfte um das Gebäude gekämpft und gerungen hatten.

Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr dankte ebenfalls den Einsatzkräften. Die Alarmierungskette der „Baumberge-Feuerwehren“ habe im Zusammenspiel gut funktioniert und durch das große Engagement und den Einsatz aller Beteiligten vor Ort, konnten immerhin große Gebäudeteile gerettet werden.

Die CDU, so Paul Leufke, hat bereits Kontakt mit dem hiesigen Landtagsabgeordneten Dietmar Panske aufgenommen, um auch von dort Hilfsmöglichkeiten zu prüfen. Der Landtagsabgeordnete machte sich dann bereits persönlich ein Bild von dem verheerenden Ausmaß der Brandkatastrophe in Darup.


Artikelbild
Online-Workshops der Konrad-Adenauer-Stiftung
Die Digitalisierung hat in unseren Alltag längst Einzug erhalten – und durch die Corona-Pandemie noch mehr als sonst. Auch die Schulen sind im digitalen Bereich so gefordert wie nie zuvor. Aber wie sieht die Schule der Zukunft aus? Die CDU Nottuln weist auf ein kostenfreies Angebot der Konrad-Adenauer-Stiftung hin, die Jugendliche mit Online-Workshops fit fürs digitale Lernen und für die Themen machen möchte, die in Zukunft wichtig werden.

Am 28. Mai gibt es sechs spannende Online-Workshops, in denen junge Menschen ihre Fähigkeiten stärken können. Von Live-Hacking über Coding bis zum Thema Künstliche Intelligenz ist für alle etwas dabei. Die Einheiten dauern zwischen einer und eineinhalb Stunden und Interessierte können bequem von zuhause am Smartphone oder Laptop teilnehmen. Die Workshops werden u. a. von Referenten der HPI-Schul-Cloud, der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe und den tablet teachers gehalten. Interessierte können an einem oder an mehreren Workshops teilnehmen. Die Teilnahme ist kostenlos.

Weitere Informationen und Anmeldelink:
https://www.kas.de/de/veranstaltungen/detail/-/content/jugend-digital
weiter

Suche
Termine
Impressionen