Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Social Network I Social Network V Social Network VII Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Archiv
Gespräch mit Annegret Kramp-Karrenbauer im Rahmen der Vorsitzendenkonferenz in Berlin

Europa, Klimaschutz, Grundsatzprogramm – all das waren unter anderem Themen, zu denen sich Dr. Julian Allendorf aus Nottuln gemeinsam mit weiteren Vorsitzenden der CDU und der Bundesvorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer im Rahmen einer Konferenz im Konrad-Adenauer-Haus in Berlin heute ausgetauscht hat. Zunächst thematisierte die Bundesvorsitzende die Entscheidung, Bundesministerin Ursula von der Leyen als EU-Kommissionspräsidentin vorzuschlagen. Dabei machte sie sehr deutlich, dass sich die CDU Deutschlands für das Spitzenkandidatenprinzip und Manfred Weber als Kommissionspräsidenten stark gemacht hat. Dass die Beratungen im Europarat ein anderes Ergebnis gebracht haben, müsse Anlass sein, in den nächsten fünf Jahren darüber zu beraten und entscheiden, inwiefern künftig das Spitzenkandidatenprinzip festgeschrieben werden kann. Zuvorderst stehe hingegen, Europas Entwicklung nicht dem Zufall zu überlassen und sich nun für stabile Mehrheiten im Europäischen Parlament einzusetzen.

Innerhalb des zweitägigen Seminars führen die Teilnehmenden weitere Gespräche, erfahren Wissenswertes zur Verbandsarbeit vor Ort und können sich untereinander kennenlernen und austauschen. Die Gelegenheit zum Austausch nutzte Dr. Julian Allendorf unter anderem mit dem Nottulner Henrik Bröckelmann, der im Bereich Kampagne und Marketing für die Bundesgeschäftsstelle der CDU Deutschlands tätig ist.

weiter

Artikelbild
Die CDU trauert um Anneliese Hanning aus Darup
Die CDU in der Gemeinde Nottuln trauert um Anneliese Hanning, die am Donnerstag im Alter von 72 Jahren in Darup verstorben ist.

Anneliese Hanning trat 1975 in die CDU ein. Ihr Leben war geprägt von einem tief verwurzeltem christlichen Glauben und entsprechendem Engagement. Von Anfang an war sie durchgängig in verschiedenen Vorstandsfunktionen in CDU Orts- und Gemeindeverband, aber auch in vielen anderen Vereinen im Ort für die Bürger aktiv.

So engagierte sie sich nicht nur in der CDU sondern auch z. B. in zahlreichen örtlichen Vereinen und Initiativen unter anderem auch im Förderverein St. Fabian und Sebastian, im Cäcilien-Chor und in der katholischen Frauengemeinschaft.

Auch als sachkundige Bürgerin unterstützte sie die CDU im Gemeinderat. Ihre immer freundliche und ausgleichende Art machte sie zu einer beliebten und geschätzten Gesprächspartnerin.

weiter

Informationsveranstaltung zur Abschaffung der Straßenbaubeiträge in NRW

„Abschaffung der Straßenbaubeiträge in NRW – Chance oder Risiko?“ Zum Thema der Informationsveranstaltung waren die Meinungen sowohl bei den Referenten als auch bei den rund 50 Besucherinnen und Besuchern gespalten. Die CDU Nottuln hatte am Montagabend in den Landgasthof Arning eingeladen, um das komplexe Thema näher zu beleuchten.

Moderator Dr. Julian Allendorf freute sich, Bürgermeisterin Manuela Mahnke , Jens Ammann vom Bund der Steuerzahler (BdSt) NRW und den Landtagsabgeordnete Dietmar Panske (CDU) als Redner willkommen heißen zu können. Mit einigen Grundsatzinformationen zu der Frage „Warum Straßenbaubeiträge?“ und zu dem im Kommunalabgabengesetzes (KAG) verankerten „besonderen Gebrauchsvorteil des Anliegers“ stieg Allendorf in das Thema ein. Er veranschaulichte, welche Kosten an Grundstückseigentümer verteilt werden.

Der Bund der Steuerzahler NRW hat die Volksinitiative „Straßenbaubeitrag abschaffen“ ins Leben gerufen und bis heute rund 466000 Unterschriften erhalten. Mit der geforderten Abschaffung beschäftigte sich der NRW-Landtag im Rahmen einer Anhörung am 7. Juni. Die nächste Ausschusssitzung zum Thema ist auf den 5. Juli terminiert. Die SPD will die Beiträge abschaffen, CDU und FDP sind für die Beibehaltung.

weiter

Artikelbild
Diskutieren am 24. Juni 2019 gemeinsam über das Thema Straßenbaubeiträge (v. l. n. r.): Dietmar Panske MdL, Bürgermeisterin Manuela Mahnke und Jens Ammann (Bund der Steuerzahler NRW)
Veranstaltung der CDU Nottuln und der KPV Kreis Coesfeld zur Reform des Kommunalabgabengesetzes

Über 460.000 Bürgerinnen und Bürger haben innerhalb eines halben Jahres bereits die Unterschriftenliste gezeichnet, die der Bund der Steuerzahler NRW zur Abschaffung der Straßenbaubeiträge initiiert hat. Gleichzeitig stellen die Straßenbaubeiträge eine finanzielle Entlastung für die Kommunen dar, weshalb die nordrhein-westfälische Landesregierung sich unter anderem für eine Beibehaltung und Reform des Kommunalabgabengesetzes (KAG) ausspricht.

Gerne möchten wir mit unseren Referenten den aktuellen Stand in dieser Debatte klären und Möglichkeiten für eine Reform diskutieren, die sowohl die Argumente der Befürworter und Gegner einer Abschaffung berücksichtigt.

Als Referenten werden an diesem Abend für die Sicht der Städte und Kommunen Nottulns Bürgermeisterin Manuela Mahnke, Jens Ammann vom Bund der Steuerzahler NRW sowie für die Position der nordrhein-westfälischen Landesregierung der hiesige Landtagsabgeordnete Dietmar Panske mit uns diskutieren. Darüber hinaus ist vorgesehen, auch die Perspektiven betroffener Anlieger zu Wort kommen zu lassen.

Wir freuen uns über eine zahlreiche Beteiligung zu diesem wichtigen Thema.

Herzliche Einladung!

Wann und wo?
Montag, 24. Juni 2019, 19:00 Uhr
Landgasthof Arning, Stevern 80, 48301 Nottuln

weiter

Albert Steinhoff, Geschäftsführer des Unternehmens DS Dichtungstechnik GmbH, empfing am vergangenen Freitag den Europaabgeordneten Dr. Markus Pieper mit einer Delegation der CDU Nottuln. Steinhoff erläuterte dem Europaabgeordneten, welche Herausforderungen ein europaweit operierendes Unternehmen im Tagesgeschäft bewältigen muss. Logistik und Digitalisierung seien da nur „kleine Baustellen“. Pieper, der zeitgleich auch Spitzenkandidat der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU/CSU für die kommende Europawahl ist, zeigte sich beeindruckt von der Exportquote von 30 % und der Innovationskraft des Nottulner Unternehmens.

Die Anforderungen im Handel mit Belgien und den Niederlanden waren für Pieper neu: Albert Steinhoff berichtete, dass diese beiden Länder die festgelegte europäische Norm 681-1 nicht anerkennen. Die Niederlande und Belgien, so Steinhoff, bestünden auf ein eigenes Zertifizierungsverfahren durch die KIWA, das erhebliche Mehrkosten verursache, inhaltlich aber genau der Norm 681-1 entspreche. Pieper versprach, dieses Thema mit den Handelsexperten zu erörtern und hierzu eine Rückmeldung zu geben. Eine „trickreiche Abschottung“ dieser Märkte sei nicht akzeptierbar, so Pieper. Immerhin seien durch die Europäische Union statt 150.000 verschiedener Normen nun inzwischen „nur noch“ 17.000 verschiedene Normen vorhanden.

weiter

Artikelbild
Dirk Mannwald, Margareta Große-Wiesmann, Markus Pieper, Markus Böker (v. l. n. r.)
Europawahl am 26. Mai 2019

„Das ist wirklich toll! Ich weiß das zu schätzen!“ Markus Pieper, Mitglied des Europäischen Parlamentes und Spitzenkandidat der CDU für das Münsterland war zu Gast am Bahnhof Nottuln-Appelhülsen und bedankte sich bei den Wahlkämpfern, die für ihn ehrenamtlich frühmorgens im Einsatz waren. CDU-Mitglieder aus Nottuln hatten schon um sechs Uhr mehrere Kannen Kaffee gekocht und diesen zusammen mit Kuchen und vielen Informationen zur Europawahl zum Bahnhof gebracht, um Werbung für Ihren Kandidaten zu machen. Markus Pieper nahm sich anderthalb Stunden Zeit, um mit Pendlern auf dem Weg zur Arbeit, Schule oder Ausbildung über die Wahlen am 26. Mai zu sprechen. Offene Grenzen, der Euro, Roaming, Umweltschutz und Sicherung von Arbeitsplätzen – die Themen waren dabei so vielfältig wie die Menschen am Bahnhof in Nottuln-Appelhülsen.

weiter

Dr. Markus Pieper MdEP besucht das Unternehmen DS Dichtungstechnik GmbH
Im Vorfeld der Europawahlen kommt der Europaabgeordnete Dr. Markus Pieper am 17. Mai 2019 nach Nottuln. Damit folgt er der Einladung des CDU Ortsverbandes Nottuln und des Unternehmens DS Dichtungstechnik GmbH. Zunächst wird der Spitzenkandidat der Mittelstands-und Wirtschaftsvereinigung der CDU/CSU die Produktion des Nottulner Unternehmens besichtigen. Im Anschluss findet ein gemeinsames Gespräch mit den Geschäftsführern Eheleute Albert & Jutta Steinhoff statt, bei dem es vor allem um die Rolle Europas für die lokale Wirtschaft am Beispiel von DS Dichtungstechnik gehen soll. Neben den Vorteilen des europäischen Binnenmarktes gibt es auch Herausforderungen im Hinblick auf Regulierungen und gemeinsame Standards, die im Gespräch näher erörtert werden. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich zur Teilnahme an der Veranstaltung eingeladen. Die Veranstaltung beginnt um 12 Uhr und endet um 14 Uhr. Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung bis zum 13. Mai erforderlich. Ansprechpartner ist Julian Allendorf (Telefon: 0160 1750450, E-Mail: post@cdu-nottuln.de).
weiter

Artikelbild
Kar- und Ostertage 2019
Der CDU Gemeindeverband Nottuln wünscht allen Bürgerinnen und Bürgern ein frohes und gesegnetes Osterfest und damit verbunden schöne Feiertage.

"Dass er Dich in den Arm nimmt, das wünsche ich Dir. - Auferstehung bleibt nur ein Wort,  wenn ich seine lebendige Gegenwart nicht erfahre."
weiter

Jahreshauptversammlung des CDU Gemeindeverbandes Nottuln

Die Gemeinde Nottuln scheint interessant zu sein für Frauen und Männer, die das Bürgermeisteramt bekleiden möchten. Bei der Jahreshauptversammlung des CDU-Gemeindeverbandes berichtete Vorsitzender Dirk Mannwald aus der mit Grünen und FDP gebildeten Findungsgruppe: „Wir haben bisher sechs ernst zu nehmende Bewerbungen. Und wenn Manuela Mahnke in Apensen Bürgermeisterin werden sollte und Nottuln verlässt, kommen bestimmt weitere Kandidaten dazu.“ 

Die in diesem und im kommenden Jahr anstehenden Wahlen werfen ihre Schatten voraus: Zunächst stimmte Europaabgeordneter Dr. Markus Pieper die Parteifreunde auf den Europawahlkampf ein. Und Dirk Mannwald beschwor die Anwesenden: „Der Erfolg wird uns nicht in den Schoß fallen, aber wir müssen uns für die Idee Europa und unsere Ideen stark machen. Wir werden den Populisten nicht das Feld überlassen.“

Bekanntlich sind die Vorbereitungen für die Bürgermeisterwahl 2020 bereits angelaufen und auch die zeitgleichen Kommunalwahlen sollen nach den Sommerferien bei den Christdemokraten Thema werden. Eine Programmkommission sei bereits tätig, berichtet Mannwald.

Im Blick auf die Gemeindeverwaltung erklärte der Vorsitzende, dass man nicht nur das Schlechte suche, sondern Gutes auch lobe. „Wir müssen aufpassen, wen wir mit unserer Kritik treffen. Die Mitarbeiter genießen unser volles Vertrauen.“

Die CDU wolle „konstruktive, gestaltende Kraft im Ort“ sein und suche dazu Mehrheiten auch über die Parteigrenzen hinaus. „Wir haben ein gutes Netzwerk entwickelt und können stolz darauf sein, dass wir viele sachkundige Bürger an unserer Seite haben.“ Dennoch könne der 192 Köpfe zählende Gemeindeverband neue Mitglieder jederzeit gebrauchen. „Wer sich engagieren will, findet bei uns den Raum dazu.“

weiter

Artikelbild
Der Europaabgeordnete Dr. Markus Pieper warb auf der CDU-Generalversammlung für Europa (hinten Dirk Mannwald, Vorsitzender des Gemeindeverbandes). Foto: Frank Vogel
Dr. Markus Pieper zu Gast bei der CDU Nottuln

Er sei einmal gefragt worden, wen er auf eine Bahnfahrt von Berlin nach Amsterdam mitnehmen würde. Und Dr. Markus Pieper , Europaabgeordneter der CDU , erklärte, dass er ein AfD-Mitglied einladen würde. Dem würde er dann zeigen, dass man kein Geld zu tauschen braucht, wenn man in die Niederlande fährt, dass man sein Geld voll zurückerstattet bekäme, wenn die Bahn mehr als zwei Stunden zu spät in Amsterdam ankäme, und dass man vom Zielort aus mit dem Mobiltelefon zu Hause anrufen könne, ohne Roaminggebühren zu bezahlen. „Ich könnte 30 Sachen erklären, die durch die Europäische Gemeinschaft geschaffen wurden und die gut sind. Das nenne ich Freiheit.“ Wer, wie die AfD, den Euro aufgeben wolle, den Nationalstaat wolle, der setze sich nicht für deutsche Interessen ein, sondern mache Deutschland zur Provinz.

Markus Pieper sprach bei der Generalversammlung des CDU-Gemeindeverbandes fast doppelt so lange wie vorgesehen. Dabei legte er einen Parforceritt durch ein weites Feld von Themen hin. Denn Pieper ist begeisterter Europäer, erzählt davon, dass man 70 Jahre Frieden habe, und wie sehr die deutsche Wirtschaft, auch im Kreis Coesfeld, von der Einführung des europäischen Binnenmarktes profitiere.

Er grenzte die CDU-Politik ab nicht nur gegenüber AfD und Linken, sondern auch gegen „Rot-Grün“, kritisierte zum Beispiel die Ideen der Vergemeinschaftung der Sozialsysteme und der Schulden („Wir sind nicht unsozial, aber wir wollen nicht für die kaputte Politik anderer Mitgliedsländer haften“), verteidigte die Migrationspolitik mit starken Außengrenzen und die Verschärfung des Urheberrechtes im Internet. „Es ist nicht mehr als recht, dass die Googles und Facebooks, die bei uns Milliarden verdienen, minimal zur Kasse gebeten werden.“ Und zur drohenden Verschärfung der Düngemittelverordnung: „Ja, auch wir wollen die Wasserqualität verbessern, aber nicht über die Köpfe der Landwirte hinweg.“ Er habe in dieser Sache „einen gewissen Optimismus, aber versprechen kann ich nichts.“

Kritisch sieht Pieper, dass die Hürde, um ins EU-Parlament einzuziehen, auf 0,5 Prozent gesenkt worden ist. „So wachsen die kleinen Gruppierungen immer mehr an, und das destabilisiert das Parlament.“ Er bat seine Parteifreunde, sich im Wahlkampf zu engagieren, sodass möglichst viele Menschen am 26. Mai an die Wahlurnen treten: „Je höher die Wahlbeteiligung, desto besser für uns.“

weiter

Suche
Termine
Impressionen