Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Social Network I Social Network V Social Network VII Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Archiv
CDU Appelhülsen im Gespräch mit Josef Himmelmann vom Projekt „Reallabor Mobilität Münsterland

Die Appelhülsener Christdemokraten haben große Pläne für den Bahnhof. Darüber sprachen sie mit Josef Himmelmann vom Projekt „Reallabor Mobilität Münsterland“.

Nachdem Josef Himmelmann , ehemaliger Olfener Bürgermeister und Sprecher des Projekts „Mobilität im ländlichen Raum“ im „Reallabor Mobilität Münsterland“, bereits im Rahmen der Jahreshauptversammlung der CDU Appelhülsen über die Potenziale des heimischen Bahnhofs sowie das „Reallabor Münsterland“ referiert hat, traf sich der CDU-Ortsverband Appelhülsen nun zu einem weiteren Gespräch mit ihm. Hier bot sich die Möglichkeit, detaillierter in das Thema „Verbesserung der Attraktivität des Bahnhofs Appelhülsen“ einzusteigen, berichtet die CDU in einer Pressemitteilung.

weiter

Artikelbild
Die Beteiligten aus Politik und Verwaltung kamen zum Runden Tisch in das Kreishaus. Die seit Jahrzehnten diskutierte Bahnunterführung Appelhülsen soll bis 2025 Wirklichkeit werden. Foto: Christoph Hüsing/Kreis Coesfeld
Bahnunterführung Appelhülsen

Der Kreis Coesfeld meldet einen Durchbruch bei den Bemühungen, den höhengleichen Bahnübergang in Appelhülsen zu beseitigen. Die Bahn will demnach bis 2025 eine Bahnunterführung realisieren.

In das Uraltthema „Bahnunterführung Appelhülsen“ ist wieder Bewegung gekommen. Der Kreis Coesfeld teilte am Montagnachmittag mit, dass die Deutsche Bahn die Unterführung bis 2025 fertigstellen will. Danach müsse noch die Anbindung an das Straßennetz erfolgen.

Nach einer intensiven Beratung sind sich die heimischen Parlamentarier Dietmar Panske und Marc Henrichmann mit Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr einig: „Der Knoten ist durchgeschlagen!“

weiter

Besichtigung der neuen Bogensportanalage in Schapdetten

Der Vorstand des CDU-Gemeindeverbandes hat die neue Bogensportanlage in Schapdetten besichtigt. Dabei sprachen die CDU-Politiker von einem Leuchtturmprojekt, von dem die ganze Gemeinde profitiere.

Im Rahmen ihrer Arbeitssitzung nahmen die Vorstandsmitglieder des CDU-Gemeindeverbands die Gelegenheit wahr, sich den neu gestalteten Bogensportplatz des SV Fortuna Schapdetten anzuschauen. Der 2. Vorsitzende Uwe Mende und der Bogensportabteilungsleiter Peter Rüschhoff-Nadermann führten die interessierten Kommunalpolitiker über das neu angelegte Gelände, auf dem zahlreiche Bogensportler ihr Training absolvierten.

weiter

Treffen der CDU Baumbergeverbände in Osterwick

Am vergangenen Freitag besuchten Mitglieder des CDU Gemeindeverbandes Nottuln Osterwick. Gemeinsam mit Teilnehmenden der weiteren CDU Baumbergeverbände (CDU Stadtverband Coesfeld, CDU Billerbeck, CDU Havixbeck und der CDU Rosendahl) haben sich die Nottulner unter anderem die Umgestaltung des Dorfpark Osterwick angesehen. Gregor Deitert ist Vorsitzender des Heimatvereins in Osterwick und hat die Gruppe darüber informiert, dass das Projekt durch die Europäische Union im Rahmen des Leader-Programms gefördert und durch die Gemeinde Rosendahl umgesetzt wird.

Einen sehr großen Teil der Arbeiten erledigen die Osterwicker selbst: Der Heimatverein Osterwick koordiniert die Arbeiten, für die sich ein Dutzend freiwilliger Helfer gefunden hat, die täglich tatkräftig das Projekt voranbringen. Ein vorbildliches Projekt wie wir finden, das einen Besuch lohnt! - Nach Fertigstellung kann man dort übrigens auch mit Gruppen einen Halt einlegen - Stühle und Tische sind unkompliziert nutzbar!

weiter

Artikelbild
Geschäftsführer Frank Albers erläuterte den Teilnehmenden die Besonderheiten des Wohnmobile-Markts und informierte über das Nottulner Unternehmen
Sommertour von Marc Henrichmann MdB

Ihr Fernweh stillen die Deutschen immer lieber im eigenen Wohnwagen oder Wohnmobil. „Unsere Branche wächst jedes Jahr um 15 Prozent“, stellt Frank Albers vom Unternehmen Albers Mobile fest. Über 20% liegt der Exportanteil - bis nach Südkorea oder Chile. Und 30 Mitarbeiter versorgen Campingfreunde mit Wohnmobilen, Wohnwagen, Zubehör und Service.

Anschließend ging es zur Flüchtlingsunterkunft nach Darup: Wie gelingt die Integration von Menschen, die aus acht Nationen nach Darup gekommen sind? Über ihre Erfahrungen berichteten Vertreterinnen der Gemeinde Nottuln und ehrenamtliche Kräfte im Beisein von Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr und Kolleginnen und Kollegen der CDU Nottuln.

weiter

Gespräch mit Annegret Kramp-Karrenbauer im Rahmen der Vorsitzendenkonferenz in Berlin

Europa, Klimaschutz, Grundsatzprogramm – all das waren unter anderem Themen, zu denen sich Dr. Julian Allendorf aus Nottuln gemeinsam mit weiteren Vorsitzenden der CDU und der Bundesvorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer im Rahmen einer Konferenz im Konrad-Adenauer-Haus in Berlin heute ausgetauscht hat. Zunächst thematisierte die Bundesvorsitzende die Entscheidung, Bundesministerin Ursula von der Leyen als EU-Kommissionspräsidentin vorzuschlagen. Dabei machte sie sehr deutlich, dass sich die CDU Deutschlands für das Spitzenkandidatenprinzip und Manfred Weber als Kommissionspräsidenten stark gemacht hat. Dass die Beratungen im Europarat ein anderes Ergebnis gebracht haben, müsse Anlass sein, in den nächsten fünf Jahren darüber zu beraten und entscheiden, inwiefern künftig das Spitzenkandidatenprinzip festgeschrieben werden kann. Zuvorderst stehe hingegen, Europas Entwicklung nicht dem Zufall zu überlassen und sich nun für stabile Mehrheiten im Europäischen Parlament einzusetzen.

Innerhalb des zweitägigen Seminars führen die Teilnehmenden weitere Gespräche, erfahren Wissenswertes zur Verbandsarbeit vor Ort und können sich untereinander kennenlernen und austauschen. Die Gelegenheit zum Austausch nutzte Dr. Julian Allendorf unter anderem mit dem Nottulner Henrik Bröckelmann, der im Bereich Kampagne und Marketing für die Bundesgeschäftsstelle der CDU Deutschlands tätig ist.

weiter

Artikelbild
Die CDU trauert um Anneliese Hanning aus Darup
Die CDU in der Gemeinde Nottuln trauert um Anneliese Hanning, die am Donnerstag im Alter von 72 Jahren in Darup verstorben ist.

Anneliese Hanning trat 1975 in die CDU ein. Ihr Leben war geprägt von einem tief verwurzeltem christlichen Glauben und entsprechendem Engagement. Von Anfang an war sie durchgängig in verschiedenen Vorstandsfunktionen in CDU Orts- und Gemeindeverband, aber auch in vielen anderen Vereinen im Ort für die Bürger aktiv.

So engagierte sie sich nicht nur in der CDU sondern auch z. B. in zahlreichen örtlichen Vereinen und Initiativen unter anderem auch im Förderverein St. Fabian und Sebastian, im Cäcilien-Chor und in der katholischen Frauengemeinschaft.

Auch als sachkundige Bürgerin unterstützte sie die CDU im Gemeinderat. Ihre immer freundliche und ausgleichende Art machte sie zu einer beliebten und geschätzten Gesprächspartnerin.

weiter

Informationsveranstaltung zur Abschaffung der Straßenbaubeiträge in NRW

„Abschaffung der Straßenbaubeiträge in NRW – Chance oder Risiko?“ Zum Thema der Informationsveranstaltung waren die Meinungen sowohl bei den Referenten als auch bei den rund 50 Besucherinnen und Besuchern gespalten. Die CDU Nottuln hatte am Montagabend in den Landgasthof Arning eingeladen, um das komplexe Thema näher zu beleuchten.

Moderator Dr. Julian Allendorf freute sich, Bürgermeisterin Manuela Mahnke , Jens Ammann vom Bund der Steuerzahler (BdSt) NRW und den Landtagsabgeordnete Dietmar Panske (CDU) als Redner willkommen heißen zu können. Mit einigen Grundsatzinformationen zu der Frage „Warum Straßenbaubeiträge?“ und zu dem im Kommunalabgabengesetzes (KAG) verankerten „besonderen Gebrauchsvorteil des Anliegers“ stieg Allendorf in das Thema ein. Er veranschaulichte, welche Kosten an Grundstückseigentümer verteilt werden.

Der Bund der Steuerzahler NRW hat die Volksinitiative „Straßenbaubeitrag abschaffen“ ins Leben gerufen und bis heute rund 466000 Unterschriften erhalten. Mit der geforderten Abschaffung beschäftigte sich der NRW-Landtag im Rahmen einer Anhörung am 7. Juni. Die nächste Ausschusssitzung zum Thema ist auf den 5. Juli terminiert. Die SPD will die Beiträge abschaffen, CDU und FDP sind für die Beibehaltung.

weiter

Artikelbild
Diskutieren am 24. Juni 2019 gemeinsam über das Thema Straßenbaubeiträge (v. l. n. r.): Dietmar Panske MdL, Bürgermeisterin Manuela Mahnke und Jens Ammann (Bund der Steuerzahler NRW)
Veranstaltung der CDU Nottuln und der KPV Kreis Coesfeld zur Reform des Kommunalabgabengesetzes

Über 460.000 Bürgerinnen und Bürger haben innerhalb eines halben Jahres bereits die Unterschriftenliste gezeichnet, die der Bund der Steuerzahler NRW zur Abschaffung der Straßenbaubeiträge initiiert hat. Gleichzeitig stellen die Straßenbaubeiträge eine finanzielle Entlastung für die Kommunen dar, weshalb die nordrhein-westfälische Landesregierung sich unter anderem für eine Beibehaltung und Reform des Kommunalabgabengesetzes (KAG) ausspricht.

Gerne möchten wir mit unseren Referenten den aktuellen Stand in dieser Debatte klären und Möglichkeiten für eine Reform diskutieren, die sowohl die Argumente der Befürworter und Gegner einer Abschaffung berücksichtigt.

Als Referenten werden an diesem Abend für die Sicht der Städte und Kommunen Nottulns Bürgermeisterin Manuela Mahnke, Jens Ammann vom Bund der Steuerzahler NRW sowie für die Position der nordrhein-westfälischen Landesregierung der hiesige Landtagsabgeordnete Dietmar Panske mit uns diskutieren. Darüber hinaus ist vorgesehen, auch die Perspektiven betroffener Anlieger zu Wort kommen zu lassen.

Wir freuen uns über eine zahlreiche Beteiligung zu diesem wichtigen Thema.

Herzliche Einladung!

Wann und wo?
Montag, 24. Juni 2019, 19:00 Uhr
Landgasthof Arning, Stevern 80, 48301 Nottuln

weiter

Albert Steinhoff, Geschäftsführer des Unternehmens DS Dichtungstechnik GmbH, empfing am vergangenen Freitag den Europaabgeordneten Dr. Markus Pieper mit einer Delegation der CDU Nottuln. Steinhoff erläuterte dem Europaabgeordneten, welche Herausforderungen ein europaweit operierendes Unternehmen im Tagesgeschäft bewältigen muss. Logistik und Digitalisierung seien da nur „kleine Baustellen“. Pieper, der zeitgleich auch Spitzenkandidat der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU/CSU für die kommende Europawahl ist, zeigte sich beeindruckt von der Exportquote von 30 % und der Innovationskraft des Nottulner Unternehmens.

Die Anforderungen im Handel mit Belgien und den Niederlanden waren für Pieper neu: Albert Steinhoff berichtete, dass diese beiden Länder die festgelegte europäische Norm 681-1 nicht anerkennen. Die Niederlande und Belgien, so Steinhoff, bestünden auf ein eigenes Zertifizierungsverfahren durch die KIWA, das erhebliche Mehrkosten verursache, inhaltlich aber genau der Norm 681-1 entspreche. Pieper versprach, dieses Thema mit den Handelsexperten zu erörtern und hierzu eine Rückmeldung zu geben. Eine „trickreiche Abschottung“ dieser Märkte sei nicht akzeptierbar, so Pieper. Immerhin seien durch die Europäische Union statt 150.000 verschiedener Normen nun inzwischen „nur noch“ 17.000 verschiedene Normen vorhanden.

weiter

Suche
Termine
Impressionen