Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Social Network I Social Network V Social Network VII Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Archiv
06.05.2017 | WN Nottuln
„Das wird schon klappen“
Landtagswahl 2017

Was wünscht sich die Nottulner Wirtschaft von der Politik? Parlamentarischer Staatssekretär Jens Spahn weiß es nun. Am Dienstagabend wurde Jens Spahn, parlamentarischer Staatssekretär im Ministerium für Finanzen in Berlin, mit 96,9 Prozent Zustimmung zum sechsten Mal als Kreisvorsitzender in seinem Heimatkreis Ahaus wiedergewählt. Mit diesem Rückenwind kam er am Mittwoch, zusammen mit CDU-Landtagskandidat Dietmar Panske, ins Nottulner Gewerbegebiet Beisenbusch.

Die örtliche CDU hatte das prominente Berliner Bundestagsmitglied und den Landtagskandidaten eingeladen, sich einen Einblick in die hiesige Wirtschaft zu verschaffen und sich die Sorgen und Wünsche der Unternehmen anzuhören.

Bei der Firma Fahrzeugbau Heimann führte Karl Heimann selbst die interessierten Politiker durch den Betrieb und erklärte die Fahrzeuge und Arbeitsabläufe. Auf die abschließende Frage, was Spahn und Panske denn als Wunsch mit nach Berlin und Düsseldorf nehmen sollen, war Karl Heimanns Antwort deutlich. Er wünscht sich weniger Bürokratie.

Werner Schulze Esking (Mitte), Vorstandsvorsitzender der Raiffeisen Steverland, erläuterte, wo die Genossenschaft hin möchte (v.l.): Hartmut Rulle (CDU Appelhülsen), MdB Jens Spahn, Roswitha Roeing-Franke (CDU Nottuln) und Landtagskandidat Dietmar Pansk

In der direkten Nachbarschaft, bei der Raffeisen Steverland, empfingen Geschäftsführer Michael Grewe und Vorstandsvorsitzender Werner Schulze Esking die Politiker. Sie erläuterten kurz die Entstehung der Steverland und gaben einen Überblick über die Geschäftsbereiche. Auch die zeitnah geplanten Erweiterungen und Neuerungen wurden vorgestellt.

Auf dem Gelände im Gewerbegebiet Beisenbusch soll eine große Autowaschanlage mit zusätzlichen Waschboxen entstehen, das bestehende Gebäude um einen Bürotrakt erweitert werden. Der ursprünglich am Beisenbusch geplante Raiffeisenmarkt soll an der Appelhülsener Straße angesiedelt werden (wir berichteten). „Wir stehen noch in Verhandlungen, aber das wird schon klappen“, ist Michael Grewe sicher.

Mit ähnlicher Zuversicht verabschiedeten die Nottulner CDU-Mitglieder am Ende des Besuchs ihren Landtagskandidaten Dietmar Panske in die letzten heißen Tage des Wahlkampfs und MdB Jens Spahn nach Berlin.



Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Suche
Termine
Impressionen