Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Social Network I Social Network V Social Network VII Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
28.03.2015 | WN Nottuln
Klartext für die Partei
Jahreshauptversammlung CDU Gemeindeverbandes Nottuln
Die CDU setzt auf den Wechsel an der Spitze der Gemeinde.

Ob Bundesparteitag mit Kanzlerin Angela Merkel oder CDU-Gemeindeverbandsversammlung mit dem Vorsitzenden Dr. Bruno Voß, bei Parteiveranstaltungen wird gerne Klartext gesprochen. Davor scheute am Donnerstagabend im Restaurant Klingels Esszimmer auch Bruno Voß nicht zurück: „Die einzige Politik, die unser politischer Gegner, und das sind in Nottuln leider alle anderen Parteien, als Programm verfolgt, ist gegen die CDU zu sein. Ist dieses Verhalten politische Unfähigkeit oder ist es politische Faulheit?“

In seinem Rechenschaftsbericht, den Voß mit einer Schweigeminute zum Gedenken an die Opfer des Flugzeugabsturzes in Südfrankreich verband, hob der Vorsitzende die große Bedeutung des Ehrenamtes hervor. Das gelte sowohl für die politische Arbeit der CDU, die ehrenamtlich vor Ort geleistet wird, als auch in besondere Weise für die ehenamtliche Tätigkeit in den Vereinen. Voß: „Daher haben wir kurzerhand den Neujahrsempfang organisiert, der mit 1500 Euro bezahlt werden konnte. Geld, das die Gemeinde, der Bürgermeister, nicht als ein Symbol des Dankes für das Ehrenamt ausgeben wollte.“

Ferner erinnerte Voß an das Engagement für den Grundschulstandort Schapdetten. „Leider hat der SPD-Bürgermeister jahrelang eine aktive Gestaltung des Teilortes Schapdetten versäumt oder behindert“, bilanzierte er, um dann zu betonen: „Dieses Dilemma möchten und werden wir in Darup verhindern.“ 

Logische Schlussfolgerung für den CDU-Chef: „Die Gemeinde braucht einen personellen Wechsel an der Spitze der Verwaltung.“

Bereit für das Wahljahr: Die Vorstandsspitze des CDU-Gemeindeverbands mit den beiden Kandidaten (v.l.): Georg Schulze Bisping, Dr. Christian Schulze Pellengahr, Dirk Mannwald, Margarete Große Wiesmann, Heinz Niederschmidt und Dr. Bruno Voß. Foto: Ludger W
Keine Frage, in der CDU ist die Begeisterung über den Kandidaten Dirk Mannwald nach wie vor groß. Und dass mit Dr. Christian Schulze Pellengahr ein Daruper für das Amt des Landrats kandidiert, macht die Situation aus Nottulner CDU-Sicht perfekt. Beide Kandidaten nahmen am Donnerstagabend an der Versammlung teil und warben bei den Mitgliedern für die notwendige Unterstützung im Wahlkampf. 

Dirk Mannwald, der sich nun wirklich nicht mehr den CDU-Mitgliedern vorzustellen braucht, sprach über seine drei gleichberechtigen Politikziele „Wirtschaftsförderung, Ortsteilentwicklung und soziales Miteinander“.

Bedauert wurde von den Anwesenden, dass mit 25 Mitgliedern die Versammlung recht schwach besucht war. Immerhin zählt der Gemeindeverband derzeit 210 Mitglieder. Ein Grund mag eine gewisse Veranstaltungsmüdigkeit sein, so mutmaßte der Vorstand, da in den vergangenen Wochen eine ganze Reihe von Terminen auf Ortsteil- und Kreisebene stattgefunden hätten. 

Bei den turnusmäßig anstehenden Wahlen zum Gemeindeverbandsvorstand gab es keine Überraschungen. Mit 19 Ja-Stimmen bei drei Enthaltungen und drei Nein-Stimmen wurde Dr. Bruno Voß erneut zum Vorsitzenden gewählt. Wiederwahl lautete auch das Votum für die stellvertretende Vorsitzende Margarete Große Wiesmann. Als weiterer stellvertretender Vorsitzender wurde Georg Schulze Bisping neu gewählt. Er tritt die Nachfolge von Dieter Welbers an, der nicht erneut kandidierte. Als Schatzmeister wiedergewählt wurde Julian Allendorf, Schriftführer ist wie bisher Heinz Niederschmidt. Als Beisitzer gehören dem Vorstand an: Erich Hausmann, Thomas Hülsken, Heinz Mentrup, Klaus Overesch, Roswitha Roeing-Franke, Friedhelm Timpert, Martin Uphoff und Marco Upmann.



Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Suche
Termine
Impressionen