Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Social Network I Social Network V Social Network VII Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Archiv
Artikelbild
CDU Nottuln
CDU-Kreisparteitag

Zum letzten Mal als Bundestagsabgeordneter nahm Karl Schiewerling am CDU-Kreisparteitag teil. CDU-Gemeindeverbandsvorsitzender Dirk Mannwald wird künftig regelmäßiger Gast dort sein. Er wurde in den Vorstand gewählt.

Mit 122 von 161 gültigen Stimmen ist der Nottulner Dirk Mannwald am Samstag in den Vorstand der CDU des Kreises Coesfeld gewählt worden. Er löst damit Margarete Große Wiesmann (Appelhülsen) ab, die den CDU-Gemeindeverband Nottuln bislang in diesem Gremium vertrat.

Mannwald ist einer von 14 Beisitzern des CDU-Kreisvorstandes, erläutert die CDU. Der Nottulner sieht die enge Zusammenarbeit mit den CDU-Verbänden der Baumberge-Gemeinden, die Familienpolitik sowie die Wirtschaftspolitik als Schwerpunkte für seine Arbeit in der Kreis-CDU. Vor allem bei der „Digitalisierung 4.0“ der Arbeitswelt, die neue Herausforderungen mit sich bringt, müsse die Politik Antworten geben.

Außerdem hat der CDU-Kreisparteitag zwei Nottulner als Delegierte zum Bezirksparteitag und zum Landesparteitag entsandt: Bundestagsabgeordneter Karl Schiewerling und Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr werden die Kreispartei in diesen Gremien vertreten.

weiter

Jahreshauptversammlung des CDU Gemeindeverbandes Nottuln

Führungswechsel bei der CDU: Dirk Mannwald steht nun an der Spitze des Gemeindeverbandes. „Nach über 50 Jahren sage ich ‚Tschüss‘ und genieße meinen Feierabend gern mit meiner Frau.“ Passend dazu bekam Dr. Bruno Voß, nun ehemaliger Vorsitzender des CDU-Gemeindeverbandes Nottuln, einen Gutschein für ein Nottulner Café samt Blumenstrauß. Dirk Mannwald hingegen bekam nur Blumen und keinen Gutschein. Er wird als neuer Vorsitzender des CDU-Gemeindeverbandes aber zukünftig auch eher weniger Muße zum gemütlichen Café-Besuch haben.

Das Votum für Mannwald war eindeutig, wie Dr. Christian Schulze Pellengahr als Wahlleiter auf der Versammlung am Donnerstagabend im Schapdettener Hotel „Zur alten Post“ verkünden konnte. Der Landrat war nicht nur Wahlleiter, sondern informierte zusätzlich die Mitglieder zum Ende der Versammlung noch über Neuigkeiten aus dem Kreis Coesfeld.

Zuvor gab es noch die üblichen Regularien einer Versammlung zu durchlaufen. Dr. Bruno Voß‘ berichtete aus dem vergangenen Jahr. Er sparte nicht mit Kritik an der Gemeindeverwaltung bezüglich der Vorgehensweise zum ursprünglich geplanten Krematorium, nannte die Flüchtlingsaufnahme eine verantwortungsvolle Pflicht und dankte in diesem Zusammenhang allen ehrenamtlichen Helfern. Der folgende Kassenbericht von Schatzmeister Julian Allendorf war ohne Beanstandung, und so wurde der Vorstand einstimmig entlastet.

Dem schloss sich ein wahrer Wahlmarathon an. Was den Vorstand betraf, fiel hier ebenso deutlich wie für Mannwald die Stellvertreterwahl aus. Margarete Große Wiesmann und Marco Upmann wurden als stellvertretende Vorsitzende bestätigt. Schatzmeister bleiben Julian Allendorf und Schriftführer Heinz Niederschmidt. Als Beisitzer komplettieren den 13-köpfigen Vorstand Markus Böker, Christoph Koe­nigs, Heinz Mentrup, Klaus Overesch, Roswitha Roeing-Ranke, Arnd Rutenbeck, Martin Seifert und Jan-Marvin Beyer, wobei Letzterer zusätzlich das neue Amt des Mitgliederbeauftragten innehat.

weiter

Artikelbild
Werner Schulze Esking (Mitte), Vorstandsvorsitzender der Raiffeisen Steverland, erläuterte, wo die Genossenschaft hin möchte (v.l.): Hartmut Rulle (CDU Appelhülsen), MdB Jens Spahn, Roswitha Roeing-Franke (CDU Nottuln) und Landtagskandidat Dietmar Pansk
Landtagswahl 2017

Was wünscht sich die Nottulner Wirtschaft von der Politik? Parlamentarischer Staatssekretär Jens Spahn weiß es nun. Am Dienstagabend wurde Jens Spahn, parlamentarischer Staatssekretär im Ministerium für Finanzen in Berlin, mit 96,9 Prozent Zustimmung zum sechsten Mal als Kreisvorsitzender in seinem Heimatkreis Ahaus wiedergewählt. Mit diesem Rückenwind kam er am Mittwoch, zusammen mit CDU-Landtagskandidat Dietmar Panske, ins Nottulner Gewerbegebiet Beisenbusch.

Die örtliche CDU hatte das prominente Berliner Bundestagsmitglied und den Landtagskandidaten eingeladen, sich einen Einblick in die hiesige Wirtschaft zu verschaffen und sich die Sorgen und Wünsche der Unternehmen anzuhören.

Bei der Firma Fahrzeugbau Heimann führte Karl Heimann selbst die interessierten Politiker durch den Betrieb und erklärte die Fahrzeuge und Arbeitsabläufe. Auf die abschließende Frage, was Spahn und Panske denn als Wunsch mit nach Berlin und Düsseldorf nehmen sollen, war Karl Heimanns Antwort deutlich. Er wünscht sich weniger Bürokratie.

weiter

Jahreshauptversammlung der CDU Ortsunion Schapdetten

43 Jahre engagierte sich Heinz Rütering in wechselnden Positionen im Vorstand der Schapdettener CDU. Der Vorstand sprach ihm einen großen Dank aus.

Die Mitgliederversammlung des CDU-Ortsvereins Schapdetten am Donnerstagabend im Hotel „Zur Alten Post“ verlief in Rekordzeit. Schließlich ging es im Wesentlichen ja auch nur um Vorstandswahlen. Die waren notwendig geworden, da der bisherige stellvertretende Vorsitzende Heinz Rütering sein Amt zurückgab. Rüterings einzigartige Parteikarriere endete damit nach insgesamt 43 Jahren Vorstandsarbeit. Davon war der Schapdettener 17 Jahre als Vorsitzender tätig.

1. Vorsitzender Marco Upmann (in geheimer Wahl einstimmig wiedergewählt) würdigte die großen Verdienste von Heinz Rütering mit einer wertvollen Flasche Wein. Zu Rüterings Nachfolger wählte die Versammlung den bisherigen Beisitzer Heinz Niederschmidt. Als Schriftführerin wurde Marion Rütering wiedergewählt. Niederschmidt und Upmann wurden auch als Kandidaten für den Vorstand des CDU-Gemeindeverbandes sowie auch als Delegierte bzw. Ersatzdelegierte für den Kreisparteitag benannt.

weiter

Artikelbild
Landtagskandidat Dietmar Panske (3. v. r.) im Kreis des frisch gewählten Vorstands des CDU-Ortsverbandes Appelhülsen. Neu an der Spitze steht nun Markus Böker (2. v. r.). Foto: Marita Strothe
Jahreshauptversammlung der CDU Ortsunion Appelhülsen

Seit Donnerstagabend ist Markus Böker Vorsitzender des CDU-Ortsverbandes Appelhülsen. Einstimmig wählten die Anwesenden während der Jahreshauptversammlung in „Klingels Esszimmer“ den 41-jährigen Bauingenieur in das Amt. Sein Vorgänger Hartmut Rulle hatte zuvor erklärt, dass er sich aufgrund seiner Arbeit als Fraktionsvorsitzender der CDU Nottuln nicht immer zu 100 Prozent für den Ortsteil Appelhülsen einsetzen könne und deshalb gerne den Vorsitz weitergeben wolle. Rulle bestimmten die Mitglieder nun zum stellvertretenden Vorsitzenden.

Bevor die CDU-Mitglieder in die Regularien einstiegen, stellte ihnen Architektin Bettina Südfels das Projekt „Quartier an der Münsterstraße“ vor. „In den nächsten Monaten wird sich das Erscheinungsbild in Appelhülsen verändern“, freuten sich die Anwesenden über das geplante Objekt, das Bauherr Uwe Gründken als Wohn- und Geschäftshaus an der Kreuzung Münsterstraße, Bahnhofstraße nach Plänen des Architekturbüros Wortmann errichten lässt.

Auf dem 1350 Quadratmeter großen Grundstück werden 550 Quadratmeter Fläche mit einem zwei- und dreigeschossigen Gebäude bebaut werden. Anfang 2018 ist die Fertigstellung der barrierefreien Wohnungen und des Erdgeschosses, das entweder zu Wohnzwecken oder auch gewerblich genutzt werden kann, geplant. „Die Wohnungen sollen als Eigentumswohnungen vermarktet werden“, informierte Gründken. Als Gewerbe stelle er sich „etwas Ruhigeres“ vor, wie ein Büro oder eine Praxis des Gesundheitswesens. Unter www.ugimmoservice.de sei das Projekt auch online zu betrachten.

weiter

Landtagskandidat besucht mit CDU Darup das Naturschutzzentrum Kreis Coesfeld

Dietmar Panske, CDU Landtagskandidat, informierte sich über die Aufgaben und Zuständigkeiten des Naturschutzzentrums Kreis Coesfeld in Darup. Der Geschäftsführer Thomas Zimmermann, gab einen Einblick in die Tätigkeitsfelder des Zentrums und versteht sich als Bindeglied zwischen den Landnutzern und dem Naturschutz. Dieter Panske war beeindruckt von den vielen naturtouristischen Exkursionen, mit denen viele Menschen für die Natur begeistert werden sollen. Anschließend stellte Thomas Zimmermann noch das gesamte Projekt „Alter Hof Schoppmann“ vor.

weiter

Artikelbild
CDU-Fraktion besucht Feuerwehrgerätehaus Appelhülsen

Sicherheitsmängel im Feuerwehrgerätehaus Appelhülsen standen auf der Tagesordnung in der jüngsten Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses. Nach Einschätzung der Feuerwehr mache der „derzeitige Betriebszustand des Feuerwehrgerätehauses ein sicheres Arbeiten der eingesetzten Kräfte unmöglich, unter ungünstigen Umständen sei die Einsatzfähigkeit des Löschzuges gefährdet“. Diese Zustandsbeschreibung veranlasste die CDU-Fraktion zu einer Besichtigung und Führung im Gerätehaus mit den Löschzugführern Patrick Castelle und Achim Glombitza. Die CDU machte sich dabei ein Bild davon, wie die aus der Papierlage abstrakten Mängel sich vor Ort konkret darstellen und auswirken.

Schon beim Befahren des Parkplatzes vor dem Gerätehaus fiel den Politikern auf, dass dem Areal eine zweite Zu-/Abfahrt fehlt, so dass ausrückende Einsatzkräfte und von zu Hause oder der Arbeit zuströmende Feuerwehrleute die gleiche Zuwegung benutzten müssen. „Es ist ein Wunder, dass sich hier in der Einsatzhektik bislang keine Unfälle ereignet haben“, so die CDU-Fraktionsmitglieder.

weiter

Klausurtagung der Nottulner CDU-Fraktion
Projekte zur Ortskernentwicklung, Turnhalle an der Rudolf-Harbig-Straße, Erneuerung Brückenbauwerk Stiftsstraße, Neubaugebiete Nottuln Nord und Südlich Lerchenhain, Fertigstellung der Umgehungsstraße in Nottuln, U-3-Kindergartenplätze in Schapdetten und Appelhülsen, Bau von weiteren Flüchtlingsunterkünften: Im Mittelpunkt der diesjährigen Beratungen zum Haushalt 2017 der Gemeinde Nottuln steht die örtliche Infrastruktur. Eineinhalb Tage beschäftigte sich die CDU-Fraktion mit dem umfassenden Zahlenwerk, um den Kurs für die laufenden Ausschussberatungen festzulegen. „Auch wenn die letzte Klarheit noch fehlt, können wir bei dem sportlichen Programm für 2017 von Glück sagen, dass wir liquiditäts- und ergebnisbezogen so gut aus 2016 herausgekommen sind und sich die Konjunktur weiterhin auf hohem Niveau stabil zeigt,“ bewertete Fraktions-Vize Markus Lunau die aktuellen Rahmenbedingungen. „Allerdings gilt es für die Verwaltung, diese zahlreichen Projekte auch personell bewältigen zu können!“
weiter

Artikelbild
Der Bundestagsabgeordnete Karl Schiewerling bietet eine Bürgersprechstunde in Nottuln an. Am Donnerstag, den 09.02.2017 haben interessierte Bürger die Gelegenheit, sich im direkten Gespräch mit dem Abgeordneten auszutauschen und Themen zu diskutieren. Die Sprechstunde startet um 16:30 Uhr im Rathaus und ist für eine Stunde angesetzt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
weiter

Artikelbild
Im Gewerbegebiet Beisenbusch wird kein Krematorium errichtet. Die Gemeinde wird das in Frage kommende Grundstück nicht an den Investor verkaufen. Foto: Wilfried Gerharz
Ansiedlung eines Krematoriums in der Gemeinde Nottuln

Mit Erleichterung hat die CDU die Botschaft von Bürgermeisterin Manuela Mahnke im nichtöffentlichen Teil der letzten Ratssitzung aufgenommen, wonach aus dem Grundstücksgeschäft mit dem Investor eines Krematoriums nichts wird. „Das ist für uns ein wertvolles Weihnachtsgeschenk “, fasste Ratsfrau Margarete Große-Wiesmann in einer Pressemitteilung der CDU die Stimmung in der Fraktion zusammen.

 

„Von Anfang an haben wir als CDU deutlich gemacht, dass wir eine solche Ansiedlung gegen den Willen der im Beisenbusch angesiedelten Gewerbetreibenden für falsch halten, wenn hierfür der Bebauungsplan geändert werden muss. Diesen Vertrauensschutz haben wir mehrfach angemahnt, ebenso wie die rechtlichen Bedenken, aber die Bürgermeisterin und die anderen im Rat vertretenen Parteien wollten das Projekt dennoch auf den Weg bringen!“, erklärte Fraktionsvorsitzender Hartmut Rulle. Zwar müsse am Ende eines politischen Abwägungsprozesses auch gegen Betroffene entschieden werden dürfen, aber die Äußerung der Bürgermeisterin, dass „dieser Betrieb mit einer Vielzahl von Arbeitsplätzen in einer wachsenden Branche gut ins Gewerbegebiet gepasst hätte“, habe in der CDU nur Kopfschütteln ausgelöst. Hier gehe es doch tatsächlich um ca. sechs bis acht Arbeitsplätze, die bei der Ansiedlung alternativer Betriebe sicherlich auch entstehen werden.

weiter

Suche
Termine
Impressionen